Navigation überspringen

50 Jahre Wölco

Wölco startete am 2. Oktober 1962


Es war das Jahrzehnt der Nierentische und der bemannten Raumfahrt, als Rolf Wölfle mit großem kaufmännischem Gespür seine Etiketten-Druckerei gründete. In einer stillgelegten Siegelmarkendruckerei in Ehningen legte er den Grundstock für ein Unternehmen, das 50 Jahre später weltweit erfolgreich agiert. Bei der Firmeneintragung im Ehninger Rathaus räumte ihm der damalige Bürgermeister allerdings keine allzu großen Chancen ein, denn zuvor hatten bereits zwei Unternehmer vergeblich versucht, eine Firma auf die Beine zu stellen. Doch Rolf Wölfle wollte seine Idee, die Etikettenfertigung in einem Arbeitsschritt und ohne Handarbeit erledigen zu können, konsequent verwirklichen. Mit seinem ersten „Firmenfahrzeug“, einem kleinen NSU-Prinz, reiste er persönlich zu technischen und kaufmännischen Entscheidern, um diese von den Vorteilen und der Effizienz des Verfahrens zu überzeugen. Diese Art des vorausschauenden Managements sicherte von Anfang an den Erfolg des Unternehmens Wölco. 


Bereits zwei Jahre nach der Firmengründung wurde in eine neue Spezialmaschine investiert und von Nass-Klebe-Etiketten auf selbstklebende Etiketten umgestellt. Durch die Expansion wurde schon bald ein neues Firmengebäude notwendig und mit der Einführung einer neuen Farbtechnologie mit brillanten UV-Farben setzte Wölco seinen innovativen Kurs fort. Anfang der 70er Jahre folgten erste Entwicklungen im Bedrucken und Stanzen von synthetischen Haftmaterialien und der Ankauf einer modernen 4-Farben-Halbrotations-Druckmaschine.

 

> Wölco News 2012 (PDF)